Es war die Lerche

Lustspiel von Ephraim Kishon


Deutsche Bühnenfassung: Friedrich Torberg
Deutsche Songtexte: Werner Wollenberger
Musik: Poldi Schätzmann

PERSONEN:

  • Romeo Montague, Ballettlehrer Thomas Hardegger
  • Pater Lorenzo, ein Franziskaner Thomas Hardegger
  • Julia Montague-Capulet Barbara Wäldele
  • Lucretia, ihre und Romeos Tochter Kimberley Nebel
  • Julias ehemalige Amme Barbara Wäldele
  • William Shakespeare, Dichter Dieter Ballmann
  • Am Pianoforte B. Stadelmann

Inszenierung: Ephraim Kishon und Dieter Ballmann
Bühnenbild und Kostüme: Dietlind Allgaier
1 Pause
Das Ensemble


Das klassische Liebespaar der abendländischen Literatur, Romeo und Julia, hat sich ganz gegen den Willen seines Schöpfers, des göttlichen William Shakespeare, aber mit der tatkräftigen Unterstützung des un- nachsichtigen Humoristen und Satirikers Ephraim Kishon erlaubt, am Leben zu bleiben und, wie viele andere Sterbliche auch, eine Ehe zu führen, ein Kind zu erziehen und den schlimmen Alltag nach Kräften zu meistern. So werden wir immer mit der Erinnerung an die „alte Ge- schichte“ mit einem Paar konfrontiert, das seit fast 30 Jahren verheira- tet und also dementsprechend aufeinander eingespielt und – frustriert (!) ist. Tragisch daran, freilich zum Lachen tragisch daran ist, dass sich das klassische Trauerspiel, trotz seines hier zunächst glücklichen Aus- gangs – das jugendliche Liebespaar stirbt eben nicht – mit anderen Mitteln fortsetzt, so dass der tiefgekränkte Dichtervater, obwohl seit Jahren verblichen, als sehr realer Geist zurückkehren muss. Aber er versucht vergeblich zu vermitteln und den überlieferten, dem Image dieses Paares entsprechenden Ausgang doch noch herbeizuführen. Vielmehr ist er am Ende das Opfer: Romeo und Julia, trotz aller sie trennenden Problemen in diesem Fall einmal einig, täuschen ihn erfolg- reich mit seinem eigenen Stückschluss und dürfen nun hoffen, sich für immer von der lästigen Gegenwart und gütigen, ihnen auf die Nerven fallenden Einsprache des großen Barden befreit zu haben, da dieser sich jetzt endgültig nach Stratford absetzt. Nur das Auf und Ab ihrer Ehegemeinschaft wird auch damit nich aufhören . . .


TOURNEEZEIT:
20. September – 30. November 2020